Reisevogel.net   |   2006 Round The World - USA
HomePacklisteGästebuchImpressum

Jana, Sascha, Anika & Antonia on Tour

USA

Samstag, 1. Juli 2006

Da wir über die Datumsgrenze geflogen waren, erlebten wir den 1. Juli ein zweites Mal. Janas Erkältung brach heute extrem aus und ihr ging es während des Fluges nicht sehr gut. Gegen 13 Uhr landeten wir schließlich in Los Angeles. Außer zwei Fingerabdrücken und einem Digitalfoto mussten wir nichts machen. Als wir dann durch die Kontrollen durch waren und telefonisch beim Hostel nach unserem Free-Airport-Pickup fragten, erfuhren wir dass wir doch den Bus nehmen müssen und dafür 5 US-Dollar Fahrtgeld bekommen. Mit dem Flughafen-Shuttle fuhren wir also zum nächsten Busterminal und von dort über eine Stunde mit dem Bus zu unserem Hostel.
Dieses lag überraschenderweise direkt an einem herrlichen Strand (Hermosa Beach). Nachdem wir eingecheckt hatten surften wir nach der langen Abstinenz in Fiji erst einmal einige Zeit im Netz. Dabei erfuhren wir endlich die Noten unserer Diplomarbeiten. Beide eine 1,0!! Juhuuu! Zur Feier des Tages gönnten wir uns eine 18-Inch Pizza und setzten uns zum Essen an den Strand. Danach bummelten wir noch bis zum Sonnenuntergang an der Promenade entlang und kundschafteten die Bushaltestelle für den nächsten Tag aus. Zurück im Hostel lernten wir ein deutsches 17-jähriges Mädchen kennen mit der wir noch einige Zeit quatschten. Nach dem Duschen gingen wir zu Bett, wobei die Nacht mehr schlecht als recht war, da die Bar 2 Etagen unter uns anlässlich des 4. Julis eine 5-tägige Party feierte. Um 4 Uhr mussten wir aber sowieso schon wieder aufstehen, um unseren Flieger nach New York zu bekommen.

Hermosa BeachHermosa Beach - Surf City HostelHermosa BeachHermosa BeachHermosa BeachHermosa BeachHermosa BeachHermosa Beach

Strecke per Flugzeug3983 km

Sonntag, 2. Juli 2006

Noch bevor der Wecker klingelte waren wir wach und machten uns abfahrbereit. Gegen 6 Uhr standen wir an der Bushaltestelle und fuhren zum Flughafenterminal. Nach einigem Suchen fanden wir auch unseren Check-In-Schalter und kamen sogar wieder problemlos durch die Sicherheitskontrollen. Einzig unsere Schuhe wurden diesmal einer genaueren Betrachtung unterzogen. In New York angekommen sollten wir uns eigentlich mit Thomas Geschwistern Stefan und Eva treffen, aber wir fanden sie nicht direkt. Deshalb blieb Jana beim Gepäck, während Thomas sie suchte. Nach einigen Minuten fand er sie auch und los ging es zu viert nach New York City. Mit der U-Bahn fuhren wir ca. 1,5 Stunden zu unserem Hostel und genehmigten uns nach dem Einchecken unser erstes McDonalds Menü auf US-amerikanischem Boden.

New York - Mount Royal HotelNew York - Mount Royal HotelNew York - Mount Royal Hotel

Montag, 3. Juli 2006

Obwohl wir keinen Wecker gestellt hatten, waren wir alle gegen 8 Uhr wach und machten uns bereit um New York zu erobern! Wir frühstückten bei Dunkin’ Donuts und uns wurde allen etwas schlecht von dem vielen Süßkram. Anschließend ging es mit der U-Bahn nach Lower-Manhattan, wo wir uns zunächst in einem Supermarkt mit Getränken und Proviant eindeckten. Nach einigen weiteren Schritten standen wir dann schließlich am Ground Zero, der im Moment aus einer riesigen Baugrube besteht. Unvorstellbar, dass hier vor 5 Jahren die riesigen Wolkenkratzer des World Trade Centers gestanden haben. Es erinnert fast nichts mehr daran. Gegenüber im World Financial Center bewunderten wir dann die Pläne für den neuen Freedom Tower, der am Ground Zero entstehen soll. Als wir dann um die Baustelle herum gingen kamen wir an die Gedenktafel der gefallenen Helden. Es war ein komisches Gefühl die Namen der ganzen Toten zu lesen.
Von hier schlenderten wir, immer wieder nach oben schauend und die Wolkenkratzer bewundernd, zur Trinity Church, von wo wir zur Wall Street abbogen und schließlich am South Street Seaport einige alte Schiffe besichtigten. Am Pier waren aufgrund eines Straßenfestes einige Stände aufgebaut, so dass wir uns dort noch etwas länger aufhielten. Jana und Eva machten an einem Stand der NASA Postkartenfotos als Astronauten. Dann marschierten wir über die Brooklyn Bridge nach Brooklyn und zurück über die Manhattan Bridge nach Manhattan. Auf dem Weg fing sich Eva einen dicken Sonnenbrand ein, da wir mehrere Stunden in der prallen Sonne unterwegs gewesen waren. Nicht zuletzt deshalb machten wir in Little Italy eine Pause und aßen erst einmal Nudeln zum Mittag.
Gestärkt machten wir uns mit der U-Bahn auf zum Empire State Building. Dort wurde uns gesagt, dass wir die 2 Stunden Wartezeit umgehen können, wenn wir ein Skyride Combo Ticket kaufen. Da wir das sowieso vorhatten, kauften wir das Ticket und sahen uns den Skyride an. Der bestand aus einem schlecht gefilmten Hubschrauberflug über New York und ist sein Geld nicht wirklich wert. Als wir danach mit dem Aufzug in die 86. Etage fuhren erwartete uns trotzdem eine Schlange von einer Stunde, so dass wir um 20.30 Uhr erst oben ankamen. Es dämmerte gerade, aber durch den Smog war der Sonnenuntergang kaum zu sehen. Dennoch ist die Aussicht auf das Häusermeer fantastisch. Beim runterfahren mussten wir schon wieder anstehen. Endlich unten kauften wir Getränke und futterten bei Wendys jeder 2 Chicken Burger. Gegen 11 Uhr war es höchste Zeit ins Hostel zurück zu fahren. Dort schrieben wir noch bis 2 Uhr Postkarten und quatschten.

New York - Dunkin DonutsNew York - SupermarketNew York - World Financial CenterNew York - World Financial CenterNew York - Ground ZeroNew York - Trinity ChurchNew York - Wall StreetNew York - South Street Sea PortNew York - South Street Sea PortNew York - South Street Sea PortNew YorkNew York - Brooklyn BridgeNew York - Brooklyn BridgeNew York - Manhattan BridgeNew York - Manhattan BridgeNew York - Little ItalyNew York - Little ItalyNew York - Empire State BuildingNew York - Empire State BuildingNew York - Empire State BuildingNew York - Empire State BuildingNew York - Empire State Building

Dienstag, 4. Juli 2006

Da heute doch keine Paraden stattfinden, sich unser Concierge aber nicht ganz sicher war, fuhren wir zum Times Square, wo wir uns an einer Tourist-Info erkundigten. Die teilte uns mit, dass heute Abend ein Feuerwerk am Wasser stattfinden wird. Also hatten wir noch Zeit zu bummeln und schlenderten durch die Geschäfte am Times Square. Jana kaufte sich im MTV-Laden ein T-Shirt und Eva eins im Hardrock Café. Zum Mittag gab es wieder McDonalds und anschließend suchten wir uns eine Kneipe, um das WM-Fußballspiel Deutschland-Italien zu schauen. Direkt am Times Square fanden wir das »Tonic«, wo wir einkehrten. Das Spiel war recht spannend und es sah zeitweise nicht mal schlecht für Deutschland aus, aber in der Verlängerung und 3 Minuten vor dem Elfmeter-Schießen geschah das Desaster. Tor für Italien und dann noch eins. Na ja, es war nicht zu ändern.
Nach dem Spiel machten wir uns auf zum East River, wo das Feuerwerk stattfand. Unterwegs legten wir noch einen Stopp bei einer Pizzeria ein... wir sind ja nicht nachtragend ;o). Am Fluss waren bereits tausende von Menschen und wir mussten etwas hin und herlaufen um einen guten Platz zu finden. 9.20 Uhr ging es los und das Feuerwerk dauerte eine halbe Stunde. Danach stürmten alle zurück zur U-Bahn. Wir liefen zum Empire State Building, um den Massen am Times Square zuvorzukommen und das klappte auch. Gegen 11 Uhr waren wir dann zurück im Hotel.

New York - BroadwayNew York - Hard Rock CafNew York - Hard Rock CafNew York - Hard Rock CafNew York - Times SquareNew York - Times SquareNew York - Times Square - Halbfinale WMNew York - Times Square - Halbfinale WMNew York - PizzeriaNew York - East River - FeuerwerkNew York - East River - FeuerwerkNew York - East River - FeuerwerkNew York - East River - Feuerwerk

Mittwoch, 5. Juli 2006

Eigentlich wollten wir heute zur Freiheitsstatue und waren extra früh aufgestanden, aber da es in Strömen regnete und wir auf dem Weg zur U-Bahn schon klatschnass wurden, entschieden wir uns heute lieber eine Gebäudetour zu machen. Wir fuhren zur Grand Central Station, bewunderten den Bahnhof und frühstückten. Anschließend schauten wir uns das Chrysler Building an und fanden das Foyer relativ unspektakulär. Weiter ging es nun zum UN-Hauptquartier. Dort ließ Jana sich für persönliche UN-Briefmarken ablichten und Thomas kaufte derweil die Karten für eine deutschsprachige Tour um 14.30 Uhr. Die verbleibenden 2 Stunden nutzen wir, um auch von Thomas, Stefan und Eva Briefmarken machen zu lassen und um vor dem Gebäude eine Kleinigkeit zu essen. Die Tour war dann wirklich sehr interessant und lehrreich. Als letzten Punkt für heute hatten wir das Rockefeller Center auf dem Programm. Mit Hilfe eines Prospekts führten uns Jana und Eva durch das Gebäude und weiter zur Radio City Music Hall und einem kleinen Wasserfall zwischen all den Hochhäusern. Die U-Bahn brachte uns zurück zum Hostel, wo wir noch quatschten und im Internet surften. Später liefen wir noch einmal zu Subways, wo wir uns ein paar Baguettes zum Abendbrot holten.

New York - Grand Central StationNew York - Grand Central StationNew York - UN HeadquarterNew York - UN HeadquarterNew York - UN HeadquarterNew York - UN HeadquarterNew York - UN HeadquarterNew York - UN HeadquarterNew York - UN HeadquarterNew York - UN HeadquarterNew York - Rockefeller CentreNew York - Rockefeller CentreNew York - Radio City Music HallNew York - Wasserfall

Donnerstag, 6. Juli 2006

Heute hieß es zumindest für die Mädels ausschlafen. Stefan und Thomas hingegen waren schon früher auf und verbrachten die Zeit im Foyer unseres Hostels. Gegen 12.30 Uhr waren wir endlich alle fertig und machten uns auf den Weg zum Central Park. Vorbei an einem großen See ging es Richtung Süden zum Zoo. Gegen 16.30 Uhr kamen wir dort an und fanden heraus, dass der Park um 17 Uhr bereits schließt. Also schlenderten wir zur Sheep Meadow, einer kleinen Liegewiese im Central Park. Dort entspannten wir etwas und entschieden dann, unser Abendessen bei Hooters einzunehmen. Dort teilten sich Eva, Stefan und Thomas eine Platte mit 50 Chicken Wings und Jana futterte einen kleinen Salat. Nach dem Essen wollten wir an Manhattans Ostseite zurück zu unserem Hostel laufen, jedoch sieht es dort eher wie in einem Industriegebiet aus. Da es bereits dämmerte und uns die Gegend nicht so geheuer war, liefen wir zurück zur nächsten U-Bahnstation und fuhren zurück zum Hostel.

New York - French CafeNew York - Central ParkNew York - Central ParkNew York - Central ParkNew York - Central ParkNew York - Central ParkNew York - Central ParkNew York - Central Park - Bow BridgeNew York - Central ParkNew York - Central Park - CarouselNew York - Central Park - Sheep MadowNew York - Eva Of New YorkNew York - HootersNew York - Metro

Freitag, 7. Juli 2006

8 Uhr hieß es aufstehen, um den 2. Versuch in Richtung Freiheitsstatue zu wagen. Nach einem kurzen Frühstück ging es mit der U-Bahn zur South Ferry von wo wir mit der Circleline zur Statue geschippert wurden. Bevor wir auf dem Schiff einchecken konnten, mussten wir noch durch die Sicherheitskontrollen, die aber recht zügig vonstatten gingen. Dann suchten wir uns einen schönen Platz auf der Fähre und schossen schon ziemlich viele Fotos von der Statue. Auf der Insel machten wir weitere Schnappschüsse von uns mit Miss Liberty in allen Variationen. Witzig war dabei, dass Jana von etlichen Touristen angesprochen wurde, wo sie denn ihr T-Shirt mit der Aufschrift "I am free" gekauft hätte. Die meisten waren ganz enttäuscht als sie hörten, dass es aus Deutschland kommt :o). Mit der Fähre ging es dann weiter zur 2. Station, Ellis Island. Dort schauten wir uns die Empfangs- und Untersuchungsräume der Einwanderer an. Einige Geschichten, die hier erzählt werden, sind wirklich rührend, viele aber auch durchaus traurig. Witzig war der Sprachbaum mit englischen Worten, welche die Einwanderer aus ihren Heimatländern mitgebracht hatten, wie z.B. Coffee-Klatsch. Zurück in Manhattan schaute sich Jana die Ausstellung Körperwelten an. Diese war den anderen dreien nicht geheuer und so aßen sie in der Zwischenzeit bei McDonalds eine Kleinigkeit. Da Thomas immer noch Bauchschmerzen von den Hooters Chicken Wings hatte, gab es für ihn nur Salat. Nachdem wir uns wieder getroffen hatten, gingen wir noch einmal zum UN-Hauptquartier, in der Hoffnung ein paar Fotos von wehenden Flaggen machen zu können. Leider hingen aber auch heute wieder keine an den Masten. Also gingen wir zurück zum Hostel, wo Jana sich erst einmal 2 Stunden hinlegte. Thomas, Stefan und Eva kauften unterdessen das Abendessen und überraschten Jana damit.

New York - FreiheitsstatueNew York - FreiheitsstatueNew York - FreiheitsstatueNew York - FreiheitsstatueNew York - FreiheitsstatueNew York - Ellis IslandNew York - Ellis IslandNew York - Ellis IslandNew York - Ellis IslandNew York - Ellis IslandNew York - Ellis IslandNew York - Lower ManhattanNew York - Lower ManhattanNew York - KoerperweltenNew York - KoerperweltenNew York - McDonalds

Samstag, 8. Juli 2006

Gegen 10 Uhr standen wir auf und fuhren mit der Metro zu den Strawberry Fields im Central Park. Am John Lennon Memorial hielten wir kurz inne, bevor wir weiter in Richtung Zoo spazierten. Der war erwartungsgemäß nicht allzu groß, doch neben einem Eisbären und Pinguinen gab es noch allerhand Kleintiere. Anschließend besichtigten wir noch den Kinderstreichelzoo, bevor wir uns zur 5th Avenue aufmachten, um in einem Irish Pub das Fußballspiel um den 3. Platz zu schauen (Deutschland - Portugal). Danach versuchten wir unsere Urlaubsfotos auf DVD zu brennen, was leider nicht funktionierte. Bevor wir heimfuhren schlenderten wir noch über die 5th Avenue, wo wir uns ziemlich lange im Walt Disney Store aufhielten und Eva den halben Laden leer kaufte. Zurück im Hostel mußten wir bereits unsere Sachen packen für den morgigen Rückflug.

New York - Central Park - Strawberry FieldsNew York - Central ParkNew York - Central Park - Wildlife CentreNew York - Central Park - Wildlife CentreNew York - Central Park - Wildlife CentreNew York - Central Park - Wildlife CentreNew York - Central Park - Wildlife CentreNew York - Central Park - Wildlife CentreNew York - Central Park - Wildlife CentreNew York - Central Park - Children ZooNew York - Central Park - Children ZooNew York - Central Park - Children ZooNew York - Irish PubNew York - 5th Avenue - Disney StoreNew York - 5th Avenue - Disney StoreNew York - 5th Avenue - Disney StoreNew York - 5th Avenue - Disney Store

Strecke per Flugzeug5554 km

Sonntag, 9. Juli 2006

Wir standen recht früh auf und Jana ging es beim Aufstehen schon nicht besonders gut. Deshalb kauften Stefan und Eva das Frühstück ein und brachten Jana ein leckeres Törtchen mit. Dann schleppten wir unser Gepäck zum Central Park und fuhren dann mit einmal Umsteigen zum Flughafen JFK. Dort konnten wir auf einer Leinwand von Emirates das Fußball-WM-Finale live sehen. Außer uns waren fast nur Italiener da. Wir quetschten uns dazwischen und drückten den Franzosen die Daumen. Hat leider nichts genützt. Nach dem Spiel verabschiedeten wir uns von Eva und Stefan, da wir mit verschiedenen Fluggesellschaften von verschiedenen Terminals abflogen. Wir mussten nicht lange auf das Boarding warten und als wir in der Luft waren gab es auch prompt Essen. Jana war total übel, weshalb sie nur den Obstsalat aß und den Rest des Fluges schlief.

Flug nach London

Strecke per Flugzeug656 km

Montag, 10. Juli 2006

In London Heathrow hatten wir 3 Stunden Aufenthalt und das Gate wurde - wie schon beim Hinflug - erst sehr spät geöffnet. Wir warteten in der Haupthalle und Jana war immer noch schlecht. Im Flieger schlief Thomas die ganze Zeit, weil er die letzte Nacht fast gar nicht geschlafen hatte. Während des Landeanfluges bekam Jana wieder sehr starke Ohrenschmerzen, worauf ihr ein Steward Eukalyptusblättchen brachte. Das half ein wenig.
In Frankfurt wurden wir überraschend von Thomas Eltern empfangen. Nach der Begrüßung brachte Thomas Jana zum ICE-Bahnhof, wo wir uns auf dem Bahnsteig verabschiedeten. Der Abschied viel uns beiden nicht leicht, da wir die 3 Monate so viel zusammen erlebt hatten. Die Reise war für uns beide die eindrucksvollste und längste unseres Lebens gewesen. Es hat uns beiden so viel Spaß gemacht, dass wir es jederzeit wieder machen würden und nur jedem empfehlen können es uns gleich zu tun. :o)

Flughafen Frankfurt - ICE BahnhofFlughafen Frankfurt - ICE Bahnhof